Prof. Dr. Ulrike Liedtke
Für bürgernahe Politik, Wahrhaftigkeit und Vertrauen

Mit dem Kulturzug nach Wroclaw

Vom 30.-31. Juli 2016 fuhren 11 Mitglieder des SPD-Unterbezirks Ostprignitz-Ruppin mit der Landtagsabgeordneten und Kulturpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Ulrike Liedtke per Kulturzug nach Wroclaw.

Sie besichtigten die Europäische Kulturhauptstadt und besuchten eine Aufführung des "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy in der Maria-Magdalena-Kathedrale mit sechs polnischen Chören und weltweit berühmten Solisten der Covent Garden Opera London. In Polen kommt der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen besondere Bedeutung zu. Alle Kinder haben regulären Musik- und Kunstunterricht mit ausreichenden und qualifizierten Lehrern, die Quote der Musikschulausbildung ist überdurchschnittlich hoch in Europa. Ein besonders spannendes Kulturprojekt in Wroclaw sind die seit den 80er Jahren aufgestellen mittlerweile über 300 Krasnale - die Zwerge, Zeichen der demokratischen Opposition.
 
Die SPD-Mitglieder aus OPR trafen sich mit dem SPD-Beauftragten  ihrer polnischen Schwesterpartei in Niederschlesien SLD (Socjaldemokracja Polen), dem Politologen Dr. Ryszard Kessler. Gemensam berieten sie aktuelle Themen wie die Verbesserung der Infrastruktur für beide Länder und die Bahnverbindungen Berlin - Cottbus - Wroclaw (auf der Grundlage der Horka-Konzeption), den sozialer Wohnungsbau und die Integration der Ukrainer in Polen und der Syrer in OPR. Ein Gegenbesuch der SLD in Neuruppin ist ebenso geplant wie die Fortsetzung einer jährlichen Kulturreise mit Treffen der ortsansässigen Sozialdemokraten.
 
Der Kulturzug fährt noch bis zum 25. September samstags ab Berlin-Lichtenberg 8.31 Uhr, zurück am Sonntag 16.29 ab Wroclaw. Eine Fahrt kostet nur 19 €. Dazu Dr. Liedtke: "Das Projekt 'Kulturzug' sollte auch über den September hinaus fortgesetzt werden, und zwar in beiden Richtungen, also auch zwischen Wroclaw und Potsdam. Besser können die beiden Nachbarländer nicht miteinander verbunden werden."